Informationen für pflegebedürftige Personen und Betreuung und deren Angehörige

Ziel der Nachbarschaftshilfe ist es pflegende Angehörige oder vergleichbar nahestehende Personen zu entlasten und pflegebedürftige Personen zu unterstützen. Möglich wird das durch anerkannte Nachbarschaftshelfer, die Unterstützungsleistungen gegenüber einzelnen pflegebedürftigen Personen erbringen, die zuhause leben.


Nachbarschaftshelfer in Anspruch nehmen können pflegebedürftige Personen, welche sich in häuslicher Pflege befinden. Pflegebedürftige Personen und Nachbarschaftshelfer dürfen nicht bis zum zweiten Grad verwandt oder verschwägert sein und nicht in häuslicher Gemeinschaft leben. Zudem darf der Nachbarschaftshelfer keine Pflegeperson im Sinne des § 19 SGB XI des Betroffenen sein.


Pflegebedürftige Personen erhalten durch den Einsatz von Nachbarschaftshelfern eine Hilfe bei der Strukturierung des Tagesablaufes; sie werden stundenweise betreut und deren Angehörige dadurch entlastet.

  • Betroffene erhalten eine Begleitung im Alltag.
  • Vorhandene Kompetenzen werden aktiviert.
  • Die Mobilität wird gestärkt, zum Beispiel durch gemeinsame Spaziergänge.
  • Kleine Hilfen unterstützen bei der Bewältigung des Alltags.
  • Sie erhalten Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung.

Pflegebedürftige Personen vereinbaren mit dem anerkannten Nachbarschaftshelfer die Höhe der Aufwandsentschädigung. Der maximal abrechenbare Stundensatz darf hierbei 10 EUR nicht übersteigen. Sofern ein Nachbarschaftshelfer eine Qualifizierung als Fachkraft oder Pflegehilfskraft mit einem nach Landesrecht anerkannten Berufsabschluss besitzt, ist die Vereinbarung eines höheren Stundensatzes möglich.

Die Abrechnung erfolgt direkt zwischen Betroffenem und Nachbarschaftshelfer.

Die Aufwendungen für die Inanspruchnahme von anerkannten Angeboten zur Unterstützung im Alltag werden von den Pflegekassen mit dem Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 EUR monatlich erstattet. Seit dem 1. Januar 2014 besteht zudem die Möglichkeit, 40 % des nicht in Anspruch genommenen Sachleistungsbudgets für anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag einzusetzen.

Im Downloadbereich finden Sie das Abrechnungsformular, welches Sie Ihrer Pflegekasse zur Erstattung der Kosten einreichen.


Mithilfe der Datenbank "PflegeNetz Sachsen" können pflegebedürftige Personen und deren Angehörige schnell und einfach ihren persönlichen Nachbarschaftshelfer finden und Kontakt aufnehmen.


Sie wünschen eine persönliche Pflegeberatung?
Füllen Sie bitte das Beratungsformular aus. Innerhalb von 48 Stunden sollte Ihre Pflegekasse Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Nähere Informationen erhalten Sie von Ihrer Pflegekasse.